Stiftung soll Wasserturm retten

Für die Engerser ist der Wasserturm Symbol und Wahrzeichen zugleich. Und weil es besonders weh tut, wenn Wahrzeichen verfallen, will Josef Kretzer das jetzt ändern.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

Für die Engerser ist der Wasserturm Symbol und Wahrzeichen zugleich. Und weil es besonders weh tut, wenn Wahrzeichen verfallen, will Josef Kretzer das jetzt ändern.

Engers. Erst war der Streit, kommt jetzt die Lösung? Im Kampf um die Zukunft des Engerser Wasserturms ist der ehemalige Ortsvorsteher von Engers jetzt nach vorn gestürmt. Er hat einen Entwurf für ein Stiftungskonzept an den Engerser Bürgerverein und den Ortsbeirat geschickt. Darüber hinaus hat der Vorsitzende des Engerser Convents gemeinsam mit den Stadtwerken Neuwied den Wohnsitz des Käufers vom Wasserturm ausfindig gemacht.

Gegenüber der RZ sagt Kretzer. „Der Eigentümer ist bereit, den Turm zu einem Preis zu verkaufen, der akzeptierbar ist.“ Mit dem Rückkauf, schlösse sich eine Wunde, die der Verkauf des Wahrzeichens für eine Mark Engers zugefügt hat.