Archivierter Artikel vom 08.11.2015, 20:16 Uhr
Neuwied

Stichwahl in Neuwied: In 14 Tagen wird erneut gewählt

Die Neuwieder haben noch nicht über ihren neuen Oberbürgermeister entschieden: Amtsinhaber Nikolaus Roth (SPD) erhielt zwar am Sonntag mit 48,79 Prozent mit Abstand die meisten Stimmen, verpasste aber knapp die absolute Mehrheit. Das heißt: In zwei Wochen haben die Deichstädter erneut die Wahl – zwischen dem Sozialdemokraten und seinem christdemokratischen Herausforderer Martin Hahn.

Mit dem öffnen des externen Inhaltes erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an Datawrapper übermittelt werden und Sie die Datenschutzerklärung gelesen haben.

Roth zeigte sich nach der Wahl zufrieden mit seinem Ergebnis, fand es dennoch aber schade, dass er den Wahlsieg nicht im ersten Wahlgang entscheiden konnte. Dein Kontrahänt, CDU-Mann Hahn war im ersten Wahlgang auf 31,73 Prozent der Stimmen gekommen.

Nikolaus 
Roth (SPD)
Nikolaus Roth (SPD)

Dass eine Stichwahl erforderlich wird, liegt vor allem am starken Abschneiden der beiden Kandidaten, die als Außenseiter in die Wahl gegangen waren. Der unabhängige Bewerber Paul Peter Baum erreichte aus dem Stand beachtliche 11,50 Prozent; der Bündnisgrüne Ralf Seemann landete bei 7,98 Prozent. Roth war zum dritten Mal in Folge angetreten. Die Wahlbeteiligung lag bei 37,1 Prozent (2007: 34,2 Prozent).

Martin Hahn
(CDU)
Martin Hahn (CDU)