Archivierter Artikel vom 30.06.2017, 20:00 Uhr
Plus
Unkel

Stadt Unkel kauft Löwenburg: Schandfleck ist bald Geschichte

Einige Bürger beschreiben es als Ruine, andere als Schandfleck: Das verfallene Gebäude des ehemaligen Hotels Zur Löwenburg ist den Unkelern seit vielen Jahren ein Dorn im Auge. Und das Gebäude steht ausgerechnet auch noch am Willy-Brandt-Platz – also im Herzen von Unkel, das sich touristisch und städtebaulich weiterentwickeln will. Lange Zeit waren der Gemeinde die Hände gebunden. Doch jetzt kommt Bewegung in die Sache. Denn die Stadt Unkel hat die Löwenburg und das danebenliegende Fachwerkhaus „Roos“ von Nikolaus Horstmann und dessen Sohn René Reich gekauft. Der Vertrag für das insgesamt 2323 Quadratmeter große Areal ist unterschrieben. Nach langwierigen Gesprächen mit den Eigentümern sei der Kauf des Gebäudekomplexes endlich gelungen, freut sich Stadtbürgermeister Gerhard Hausen.

Von Simone Schwamborn Lesezeit: 2 Minuten