Plus

Sprungschanze am Holmenkollen ist von Neuwieder ersonnen

Foto: honfree

Ein „verlorener Sohn“ der Stadt Neuwied sorgt in Oslo für Furore: Er gilt als „Vater“ für ein Großprojekt am Holmenkollen, mit dem er sich sicher selbst auch ein ewiges Denkmal setzen wird. Denn seine Geschichte birgt Erstaunliches.

Lesezeit: 3 Minuten
Neuwied/Oslo - Ein "verlorener Sohn" der Stadt Neuwied sorgt in Oslo für Furore: Die Rede ist von Florian Kosche, der einst seine Jugend in der Deichstadt verbracht hat. Heute gilt er mit Fug und Recht als "Vater" der neuen Großschanze am Holmenkollen, dem Mekka des nordischen Skisports. Die Geschichte des ...