Archivierter Artikel vom 07.09.2018, 16:03 Uhr
Neuwied

Sprengung der Neuwieder Bombe: Ein Kraftakt für alle Behörden

Absperrungen, leere Bahngleise, ein vereinsamter Schlosspark – am Donnerstagabend war in Neuwied alles etwas anders als sonst. Um während der Sprengung einer 1000-Pfund schweren Weltkriegsbombe die Sicherheit zu gewährleisten, mussten örtliche und überregionale Behören Hand in Hand arbeiten. Ein Kraftakt, der von Erfolg gekrönt war, wie Bürgermeister Michael Mang am Freitag rückblickend sagen kann: „Da mussten so viele Räder ineinander greifen – ich bin froh und erleichtert, dass das so gut geklappt hat.“

Christina Nover Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net