Archivierter Artikel vom 22.04.2022, 12:10 Uhr
Rheinbrohl

Soziales Engagement: Rheinbrohler Krippenbauer spenden 7500 Euro

Die Krippenbauer von St. Suitbert in Rheinbrohl konnten auch im vergangenen Jahr ihre große Wurzelkrippe nicht aufbauen. Corona-bedingt wurde nur eine kleinere Ausgabe der Wurzelkrippe aufgebaut (die RZ berichtete). Die bei den Besuchern gesammelten Spenden übergaben sie vor Kurzem.

Den Flutopfern in Dernau haben die Rheinbrohler Krippenbauer in diesem Jahr ihre kleine Krippe gewidmet.
Den Flutopfern in Dernau haben die Rheinbrohler Krippenbauer in diesem Jahr ihre kleine Krippe gewidmet.
Foto: Krippenbauer Rheinbrohl

Da die Krippenfiguren im vergangenen Jahr 125 Jahre alt wurden, sollte es etwas besonderes sein. Wie aus alten Aufzeichnungen hervorgeht, stammen zwei der Figuren (Kamel und Kamelführer) aus dem Bestand der Pfarrgemeinde St. Johannes in Dernau. Sie kamen im Jahre 1938 nach Rheinbrohl. Aus diesem Grund verlegten die Rheinbrohler Krippenbauer Bethlehem an die Ahr nach Dernau, und bauten eine Flut-Krippe auf. Die Besucher dieser Krippe wurden um eine Spende für die Flutopfer gebeten.

Dank einer großzügigen Einzelspende sind nach Angaben der Krippenbauer fast 6300 Euro zusammengekommen, die die Gruppe aus eigenen Rücklagen auf 7500 Euro aufgestockt hat. Damit unterstützten die Rheinbrohler zwei von der Flut betroffenen Familien in Dernau und HELFT UNS LEBEN, die Benefizaktion der Rhein-Zeitung, jeweils mit 2500 Euro.