Archivierter Artikel vom 21.08.2020, 16:25 Uhr
Plus
Neuwied

Sieger brauchen einen langen Atem: Junger Syrer gewinnt in Neuwied einen Schreibwettbewerb

Ahmad Alik hat ein Faible für Sprache und Literatur, das ihm in der Vergangenheit schon oft weitergeholfen hat. Der 21-jährige gebürtige Syrer lebt seit viereinhalb Jahren in Deutschland und spricht insgesamt fünf Sprachen: Arabisch, Kurdisch, Englisch, Türkisch und Deutsch. Jede dieser Sprachen steht in gewisser Weise auch für einen Lebensabschnitt des jungen Aleppoers. In deutscher Sprache, die er mittlerweile auch im Alltag spricht, hat er jüngst einen Text verfasst und damit am Integrationsschreibwettbewerb „StadtLesen 2020“ teilgenommen. Sein Text wurde dabei, neben zwei anderen, zum Besten des Koblenzer Regionalentscheids gekürt. Aliks Lebensgeschichte beginnt allerdings nicht auf Deutsch, sondern auf Kurdisch.

Lesezeit: 4 Minuten