Archivierter Artikel vom 14.06.2021, 16:27 Uhr
Plus
Neuwied

Serie „Corona-Rastplätze“: Der Deich brachte Schutz und Wachstum

Dass Neuwied mit seinen mehr als 65.000 Einwohnern heute die siebtgrößte Stadt in Rheinland-Pfalz ist, hat sie zu einem gewissen Teil auch ihrem markantesten Wahrzeichen zu verdanken. Die Deichanlage, zwischen 1928 und 1931 gebaut und 1969 nach ihrem Erbauer Robert Krups benannt, beschützt Neuwied seit jeher nicht nur vor wiederkehrenden Hochwasserereignissen, sondern sorgte auch für einen wirtschaftlichen Aufschwung und flächenmäßiges Wachstum der Stadt. Wir haben uns mit Wolfram Sauerbrei, Beisitzer des Deichfördervereins, an einem der markantesten Punkte der Deichmauer getroffen, der heute ein Neuwieder Wahrzeichen ist, dem Pegelturm. Der Rentner hat bereits vor 18 Jahren ein Buch über die Anlage geschrieben und ist daher ein prädestinierter Ansprechpartner bei Fragen rund um den Deich.

Von Tim Saynisch Lesezeit: 4 Minuten
+ 4 weitere Artikel zum Thema