Archivierter Artikel vom 19.08.2017, 17:47 Uhr
Neustadt/Wied

Schreck mit Folgen: Wohnwagen knickt auf A3 ein – Polizei sucht dunklen PKW

Am Samstagmittag kam es auf der A3 in der Talsenke des Wiedbachtales zu einem Verkehrsunfall, an dem ein dunkler PKW mit Stufenheck beteiligt gewesen sein soll. Der Fahrer soll ein Wohnwagengespann geschnitten haben, das daraufhin einknickte.

Lesezeit: 1 Minuten

Am Samstagmittag kam es auf der A3 in der Talsenke des Wiedbachtales zu einem Verkehrsunfall, an dem ein dunkler PKW mit Stufenheck beteiligt gewesen sein soll.

Polizei

Der Fahrer soll ein Wohnwagengespann geschnitten haben.

Polizei

Hierbei schaukelte sich das Gespann auf, prallte gegen die linke Fahrstreifenbegrenzung aus Beton und blieb schließlich zum Großteil auf dem ganz linken Fahrstreifen liegen.

Polizei

Für die Dauer der Unfallaufnahme bis zur Bergung mußten zwei Fahrstreifen gesperrt werden. Es kam rasch zu einem Stau von circa 5 Kilometer Länge.

Polizei

Der dunkle Wagen soll um 12:26 Uhr in Fahrtrichtung Frankfurt vom mittleren Fahrstreifen aus nach einem Überholvorgang so dicht vor einem auf dem rechten Fahrstreifen fahrendes Wohnwagengespann eingeschert sein, das dessen Fahrer sich erschrak und abbremste.

Hierbei schaukelte sich das Gespann auf, prallte gegen die linke Fahrstreifenbegrenzung aus Beton und blieb schließlich zum Großteil auf dem ganz linken Fahrstreifen liegen.

Für die Dauer der Unfallaufnahme bis zur Bergung mußten zwei Fahrstreifen gesperrt werden. Es kam rasch zu einem Stau von circa 5 Kilometer Länge. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 12000 Euro.

Die Polizeiautobahnstation Montabaur bittet um Hinweise zum flüchtigen Verursacher. ( Polizeiautobahnstation Montabaur, Telefon: 02602/93270 oder pastmontabaur@polizei.rlp.de