Archivierter Artikel vom 09.02.2011, 16:39 Uhr
Asbach

Röser sieht derzeit in Fusion keine Vorteile für Asbach

Asbachs Verwaltungschef erwartet von Gutachten Klärung über Kosten

In welche Richtung soll es gehen: In Sachen Kommunalreform ist in der Verbandsgemeinde Asbach noch völlig unklar, ob und mit wem die Kommune fusionieren könnte. Ein vom Land finanziertes Gutachten prüft derzeit, ob der Nachbar Waldbreitbach nicht ein geeigneter Kandidat für einen möglichen Zusammenschluss wäre. Foto: Creativ
In welche Richtung soll es gehen: In Sachen Kommunalreform ist in der Verbandsgemeinde Asbach noch völlig unklar, ob und mit wem die Kommune fusionieren könnte. Ein vom Land finanziertes Gutachten prüft derzeit, ob der Nachbar Waldbreitbach nicht ein geeigneter Kandidat für einen möglichen Zusammenschluss wäre.
Foto: Creativ

Asbach – Asbachs Verwaltungschef erwartet von Gutachten Klärung über Kosten

Asbach. Ein bisschen dürfte sich Lothar Röser fühlen wie vor der Zeugnisvergabe: Zwar bewertet das Gutachten zur möglichen Fusion von Asbach und Waldbreitbach nur die Vor- und Nachteile, die sich durch einen denkbaren Zusammenschluss beider Kommunen ergeben. Gleichwohl ist das vom Land finanzierte Papier eine gute Gelegenheit, die Verbandsgemeinde auf den Prüfstand zu stellen und aus den Erkenntnissen wertvolle Schlüssel für die zukünftige Entwicklung zu ziehen. Im Gespräch mit der RZ betont Asbachs Bürgermeister, dass die vom Nachbarn Waldbreitbach initiierte Expertise keinerlei Bindungswirkung hat, sondern zunächst nur eine Sammlung von Zahlen und Daten darstellt.

Mehr dazu lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der Linzer Rhein-Zeitung.