Archivierter Artikel vom 13.05.2018, 14:04 Uhr
Plus
Rheinbrohl

Römertage in Rheinbrohl: Besucher erleben Wellness und Gladiatorenkämpfe

Das alte Rom glich offenbar einer Wellnessoase – vorausgesetzt man war adelig, hatte Vermögen und war eine Frau. „Die Frau eines Präfekten hatte den ganzen Tag nichts anderes zu tun, als sich zu pflegen, damit sie beim abendlichen Festmahl schön war“, erläuterte Anja Klara, Mitglied der Familia Poppaea aus Trier, den Besuchern der Rheinbrohler Römerwelt. Die konnten am Wochenende während der Römertage in das das zivile und militärische Leben vor etwa 2000 Jahren eintauchen. Es wurde gezeigt, wie im alten Rom gelebt, gegessen, gekämpft und gearbeitet wurde. „Das Schönheitsprogramm erledigten die Damen übrigens nicht selbst. Sie wurden gebadet, gecremt, gepudert, und die Haare wurden gemacht“, erläutert die Freizeitrömerin und zeigte, wie Frisuren geflochten wurden oder welche Kosmetik die Römerin von Stand benutzte.

Von Sabine Nitsch Lesezeit: 2 Minuten