Archivierter Artikel vom 31.08.2020, 17:59 Uhr
Plus
Rengsdorf

Rengsdorf gibt Geld für Ortsentwicklung aus: Eine Immobilie samt Problem ersteigert

Die Ortsentwicklung soll in Rengsdorf von innen nach außen ablaufen. Heißt: Die Vermarktung von leer stehenden Immobilien und ungenutzten Grundstücken im Ort genießt dabei den Vorrang vor Neubauplätzen am Ortsrand, wobei auch Letztere nicht ausgeschlossen werden. Die ersten Immobilien samt Grundstücken hat die Ortsgemeinde Rengsdorf bereits aufgekauft. Diese liegen laut Ortsbürgermeister Christian Robenek vorzugsweise an der Westerwaldstraße, auf die das vom Rat auf den Weg gebrachte Immobilienkonzept in erster Linie zielt. Aber auch im alten Ortskern, dem zweiten Schwerpunkt, tut sich etwas. Unlängst hat die Kommune bei einer „Problemimmobilie“ in der Pfarrer-Knappmann-Straße Nägel mit Köpfen gemacht.

Von Ralf Grün Lesezeit: 2 Minuten