Plus
Kreis Neuwied

Reaktion auf hohen Inzidenzwert: Schulbehörde ordnet für Kreis Neuwied Wechselunterricht an

Von Ralf Grün
Maskenpflicht und Lüften in gewissen Zeitabständen gelten derzeit als wichtige Regeln im Kampf gegen das Coronavirus an den weiterführenden Schulen im Kreis Neuwied. Jetzt kommt der Wechselunterricht. Foto: Jörg Niebergall
i
Maskenpflicht und Lüften in gewissen Zeitabständen gelten derzeit als wichtige Regeln im Kampf gegen das Coronavirus an den weiterführenden Schulen im Kreis Neuwied. Jetzt kommt der Wechselunterricht. Foto: Jörg Niebergall
Lesezeit: 3 Minuten

Die Corona-Infektionszahlen im Kreis Neuwied steigen trotz Teilshutdown immer weiter an. Inzwischen ist mit einer Inzidenz von mehr als 200 eine weitere kritische Marke erreicht, die laut geltender Verordnung zur Bekämpfung der Pandemie zusätzliche Maßnahmen nach sich ziehen muss. Dabei liegt ein Hauptaugenmerk auf den Schulen. Auf Empfehlung der Kreisverwaltung hat die zuständige Schulbehörde, die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) in Koblenz, verfügt: Spätestens ab Dienstag, 15. Dezember, sollen die Schulen im Kreis Neuwied ab Klassenstufe 8 auf Hybridunterricht umstellen. Heißt: Ab dann wird im Wechsel eine Hälfte der Klassen zum Präsenzunterricht in die Schule kommen, während die andere Hälfte online zu Hause unterrichtet wird.

Für die Klassenstufen 1 bis 7 und die Abschlussklassen gilt die generelle Vorgabe nicht, informiert der zuständige Schuldezernent im Kreis, Michael Mahlert, weiter. Die ADD habe jedoch darauf hingewiesen, dass auch für diese Klassenstufen durch die Schulen eine Regelung bei einzelnen Klassenverbänden bei der ADD herbeigeführt werden kann. Davon unabhängig ...