Archivierter Artikel vom 06.04.2020, 06:00 Uhr
Ratzert

Ratzert lebt durch den Gemeinschaftssinn: Ort feiert 750-jähriges Bestehen

Der ländliche Ort Ratzert galt früher und gilt auch heute noch als eines der ärmsten Dörfer im Westerwald. Rund 250 Menschen leben in den zwei Ortsteilen Ratzert und Brubbach. Es existiert keine Industrie, es gibt nur wenige Handwerker, Landwirtschaft wird kaum betrieben, nur durch einen einzigen eigenen Hof. Dennoch wohnen die Ratzerter gern in ihrer kleinen Idylle, die durch den Wambach und durch viele Waldflächen geprägt ist. Diese stellte auch die einzige größere Einnahmequelle dar und ist durch die immensen Schäden gefährdet. 2020 freut sich die Gemeinde aber auf ein aufregendes Jahr: Ratzert feiert das 750-jährige Bestehen, das Dorf blickt auf eine lange Historie zurück.

Lars Tenorth Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net