Archivierter Artikel vom 09.05.2011, 20:38 Uhr
Neuwied

Polizeiwagen nach Unfall schrottreif

Schneller kann die Polizei wohl kaum noch zu einem Unfall gelangen: Sie war nämlich selbst drin verstrickt.

Neuwied. Schneller kann die Polizei wohl kaum noch zu einem Unfall gelangen: Sie war nämlich selbst drin verstrickt. Gegen 18.30 Uhr hatte ein Autofahrer, der im Neuwieder Stadtteil Oberbieber mit seinem Pkw von der B 256 auf die Friedrich-Rech-Straße abbiegen wollte, nach Angaben der Beamten die Vorfahrt missachtet. Er rauschte in den von rechts kommenden Streifenwagen, der in Richtung Oberbieber unterwegs war. Dabei zog sich der 51-jährige Unfallverursacher leichte Verletzungen zu, die beiden Polizisten erlitten ein Schleudertrauma. Im Fond des Polizeiwagens saßen zwei Jugendliche, die ebenfalls leicht verletzt wurden. Der Dienstwagen ist nach Aussage der Polizei schrottreif.