Engers

Polizei greift Fünfjährige um 22 Uhr am Bahnhof Engers auf: Familienzusammenführung während der Anzeigenaufnahme

Ein fünfjähriges Mädchen mit Downsyndrom ist am Montagabend um 22 Uhr von der Bundespolizei am Bahnhof in Engers in Obhut genommen wurden. Reisende hatten einen entsprechenden Hinweis gegeben.

Symbolbild: dpa
Symbolbild: dpa
Foto: dpa

Das Mädchen, das laut ihrer Mutter sehr unternehmungslustig ist, war kurz zuvor von zu Hause weggelaufen, heißt es im Polizeibericht weiter.

Nachdem die Mutter das bemerkte, habe sie sofort eine Vermisstenanzeige bei der Polizei Neuwied aufgegeben. So konnte die Bundespolizei noch während der Anzeigenaufnahme Entwarnung geben und Mutter und Tochter wieder zusammenführen.