Archivierter Artikel vom 24.08.2017, 15:46 Uhr
Plus
Kreis Neuwied

Podiumsdiskussion: Hotspots für Flüchtlinge stoßen auf Ablehnung

Welche Einschränkungen der individuellen Freiheit sind vertretbar, um mehr Sicherheit zu erreichen? Wie soll Einwanderung nach Deutschland künftig reguliert und gesteuert werden? Über diese kontroversen Fragen stritten die sechs Direktkandidaten bei der Debatte vor rund 70 Bürgern, zu der die katholischen Sozialverbände der Pfarreiengemeinschaft St. Matthias – Kolping, kfd und KAB – ins Spee-Haus eingeladen hatten, besonders eifrig.

Michael Fenstermacher Lesezeit: 4 Minuten
+ 2 weitere Artikel zum Thema