Archivierter Artikel vom 06.12.2017, 16:00 Uhr
Plus
Neuwied

Petry will politische Akzente setzen

„Grüßaugust“, wie die Spötter sagen, oder „Frühstücksdirektor“, wie es Martin Hahn etwas freundlicher formuliert, will er nicht werden. Jan Petry möchte vielmehr – wieder – politische Akzente in Neuwied setzen. Und deshalb hat der frühere CDU-Stadtverbandsvorsitzende die Anfrage seiner Partei positiv bestätigt: Er kandidiert in der Stadtratssitzung am 12. Dezember als ehrenamtlicher Beigeordneter. Dass er gewählt wird, ist angesichts der GroKo-Vereinbarung praktisch sicher.

Von Ulf Steffenfauseweh Lesezeit: 2 Minuten