Archivierter Artikel vom 05.03.2021, 15:07 Uhr
Plus
VG Asbach

Pandemie mit Kameralinse eingefangen: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Mit einem Bild der Asbacher Corona-Ambulanz fing vor einem Jahr alles an. „Das muss ich dokumentieren“, dachte sich Fotojournalist, Buchautor und Verleger Alfred Büllesbach und knipste das erste von inzwischen vielen Tausend Zeitzeugnissen der Corona-Pandemie in der Verbandsgemeinde Asbach. Im Herbst soll aus den zurzeit rund 20.000 Dateien, die der gebürtige Asbacher in aufwendiger Recherche gesammelt hat, ein Buch entstehen. Die Idee dahinter: Die lokalen Auswirkungen eines globalen Ereignisses auf den Alltag der Menschen dokumentieren und das Weltereignis Corona auf eine 25.000 Einwohner-Region runterbrechen.

Von Sandra Fischer Lesezeit: 3 Minuten