Plus
Neuwied

Ökumenische Nacht feiert gelungene Premiere

Von Regine Siedlaczek

Musik verbindet alle Religionen – das hat die ökumenische Nacht der Kirchenmusik, die am vergangenen Wochenende rund 400 Sänger unterschiedlicher Gemeinschaften in der Marktkirche zusammenführte, eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Vor voll besetzten Reihen präsentierten 16 Chöre und Bläserensembles eine abwechslungsreiche Mischung. Im Mittelpunkt stand dabei, Gott auf unterschiedlichste Art und Weise zu preisen.

Lesezeit: 1 Minute
Mal leise und besinnlich, mal kraftvoll und nachdrücklich: Knapp fünf Stunden lang sangen, tanzten und musizierten sich die mitwirkenden Chöre durch ihr ganz persönliches Repertoire, das nicht zuletzt aufgrund der raschen Taktung keine Minute Langeweile aufkommen ließ. So startete der religiöse Musikmarathon bereits um 18 Uhr mit einem Abendlob, das ...
Möchten Sie diesen Artikel lesen?
Wählen Sie hier Ihren Zugang
  • 4 Wochen für nur 99 Cent testen
  • ab dem zweiten Monat 9,99 €
  • Zugriff auf alle Artikel
  • Newsletter, Podcasts und Videos
  • keine Mindestlaufzeit
  • monatlich kündbar
E-Paper und
  • 4 Wochen gratis testen
  • ab dem zweiten Monat 37,- €
  • Zugriff auf das E-Paper
  • Zugriff auf tausende Artikel
  • Newsletter, Podcasts und Videos
  • keine Mindestlaufzeit
  • monatlich kündbar
Bereits Abonnent?

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Oder finden Sie hier das passende Abo.

Anzeige

Weitere musikalische Höhepunkte sind geplant

In den kommenden Wochen hat die Marktkirche Neuwied noch weitere musikalische Höhepunkte im Programm. So wird zusätzlich zu den Orgelwochen, die unter dem Motto „Septemberwind“ am heutigen Montag, 11. September, sowie am Montag, 18.

und 25. September, ab 19 Uhr stattfinden, ein Freitagskonzert am Freitag, 6. Oktober, veranstaltet. Dann sind ab 19 Uhr Matthias Ehrig und Andreas Uhlmann mit dem Programm „Mehr als Wir“ in der Marktkirche zu Gast.

buznn ökumen musiknacht

Im 20-Minuten-Takt wechselten sich die Erwachsenenchöre ab. Mal in deutscher, mal in englischer Sprache gab es moderne Stücke ebenso zu hören wie klassische Töne.

Meistgelesene Artikel