Archivierter Artikel vom 03.10.2012, 11:00 Uhr

Notruf-Missbrauch: Massenschlägerei zwischen Kurden gab es nicht

Linz/Sankt Katharinen – Aufregung um eine vermeintliche Massenschlägerei zwischen angeblich verfeindeten Kurden: Die Polizei fuhr nach dem Notruf los, fand aber nichts. Dafür hat sie den Anrufer jetzt ermittelt.

Die Polizei Linz hat einen Mann ermittelt, der den Notruf für einen falschen Alarm missbraucht hat. „Dumm für den Anrufer, die Polizei konnte ihn anhand der Mobilfunknummer ermitteln“, teilte sie am Mittwoch mit. Der Mann hatte in der Nacht zum Samstag bei der Polizeiinspektion angerufen. Gegen 6.14 Uhr meldete er eine Schlägerei zwischen verfeindeten Kurden an der Sporthalle in Sankt Katharinen. Doch dort war überhaupt nichts in diese Richtung. Auf den Mann kommt jetzt ein Strafverfahren zu.