Kreis Neuwied

Neuwieder Inzidenz sinkt wieder: LUA meldet 220,1

85 Neuinfektionen hat die Kreisverwaltung Neuwied zum Mittwoch registriert. Damit sinkt die vom Landesuntersuchungsamt (LUA) für den Kreis errechnete Inzidenz auf 220,1 (Vortag: 235,4).

Symbolfoto
Symbolfoto
Foto: picture alliance/dpa

Die landesweite Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 2,68 und damit nur geringfügig über dem Vortageswert (2,61)

Aufgrund der anhaltend hohen Fallzahlen steigt auch wieder die Zahl der sich kreisweit in Quarantäne befindlichen Infizierten. Dies sind aktuell 750 Personen (296 davon in der Stadt Neuwied). Vor einer Woche waren es 488, vor einem Monat zur Hochzeit der vorweihnachtlichen Welle sogar 1053.

Laut aktueller Meldung des LUA wurde bei 55,4 Prozent der Virusvariantennachweise oder -verdachtsfälle im Kreis Neuwied in den vergangenen 14 Tagen die Omikronvariante entdeckt. Der Rest entfällt auf die Delta-Variante.

Für weitere Landkreise im Umland meldet das Landesuntersuchungsamt folgende Inzidenzwerte: für Ahrweiler 318,8, für Altenkirchen 255,6, für Cochem-Zell 367, für die Stadt Koblenz 419,8, für den Kreis MYK 295,2, für Rhein-Hunsrück 289,2, für Rhein-Lahn 294,5 und für den Westerwaldkreis 235,2. Der Rhein-Sieg-Kreis in NRW gibt seine Inzidenz mit 326,3 an (laut RKI).

Download