Archivierter Artikel vom 28.07.2021, 11:30 Uhr
Kreis Neuwied

Neue Helferbusse von Neuwied aus an die Ahr: Wer mitfährt, sollte sich schützen

Nachdem am vergangenen Freitag und Samstag bereits Shuttlebusse aus Neuwied in das Krisengebiet an der Ahr gefahren sind, dann aber am Sonntag eine geplante Tour wegen des Verkehrschaos und einer Unwetterwarnung abgesagt werden musste, stehen nun die nächsten drei Termine fest, teilt die Kreisverwaltung Neuwied mit.

Es starten neue Helferbusse in Neuwied.
Es starten neue Helferbusse in Neuwied.
Foto: Kreisverwaltung Neuwied

Am Mittwoch, Donnerstag und Freitag, 28. bis 30. Juli, fährt jeweils ein Bus vom Neuwieder Bahnhof nach Ahrweiler. Im Bus, der am heutigem Mittwoch startet, sind noch Restplätze frei, informierte die Kreisverwaltung am Dienstagabend auf Facebook: „Wer am Mittwoch um 9 Uhr am Neuwieder Bahnhof steht, hat durchaus Chancen mitgenommen zu werden. Vorrang haben natürlich angemeldete Helfer.“ Für die Fahrten am Donnerstag und Freitag seien noch Plätze frei, man solle sich dafür dann aber unbedingt anmelden.

Eine Anmeldung ist nötig

In Absprache mit den mittlerweile erfahrenen Organisatoren des „Helfershuttles Ahrtal“ werden die Freiwilligen am Parkplatz des Museums Römervilla abgesetzt und müssen von dort circa 800 Meter zum Marktplatz von Ahrweiler gehen. Dort gibt es einen Infopoint, an dem die örtlichen Organisatoren sie in Empfang nehmen. Die Busse fahren jeweils um 9 Uhr am Bahnhof ab und um 18 Uhr von der Römervilla zurück. Das Angebot ist selbstverständlich für die Helfer kostenlos, aufgrund des begrenzten Platzkontingents ist aber eine Anmeldung nötig per E-Mail an helferbus@kreis-neuwied.de

„Bitte nutzen Sie das Angebot und fahren Sie nicht mit ihrem Privatwagen ins Krisengebiet“, appelliert Landrat Achim Hallerbach laut Mitteilung. Er dankt allen Freiwilligen, rät ihnen aber auch dringend zum Eigenschutz, da Müll, Schlamm und Wasser belastet sein können. Die Helfer sollten hohe, geschlossene Schuhe, möglichst Gummistiefel sowie Handschuhe und lange Hosen tragen. Auch Einmalhandschuhe unter den Arbeitshandschuhen sind sinnvoll, rät die Kreisverwaltung. Masken sollten während der Busfahrt getragen werden und können aber auch beim Arbeitseinsatz gegen aufgewirbelten Staub helfen. Impfungen gegen Tetanus und Hepatitis A und B sind sehr empfohlen.

Sinnvolle Ausrüstung

Aufgrund einer Spende wird die Neuwieder Feuerwehr am Bahnhof bereit stehen. Helfer können sich bei ihr mit zusätzlicher Ausrüstung versorgen. Sinnvoll mitzubringen, ist darüber hinaus:

  • Desinfektionsmittel,
  • Wechselkleidung und -schuhe,
  • eine Rolle Toilettenpapier,
  • Hygienetücher,
  • Eimer,
  • Schaufel,
  • Gummistiefel,
  • Handschuhe,
  • Handtuch,
  • Stirnlampe und Taschenlampe,
  • Powerbank,
  • eine Rolle Müllbeutel,
  • Essen und Trinken.