Waldbreitbach/Hausen

Neubau des Wiedtalbades in Hausen steht zur Debatte

Seit mehr als einem Jahr arbeiten die Waldbreitbacher hinter den Kulissen am großen Wurf für das Problemkind Wiedtalbad. Angesichts von inzwischen 600 000 Euro Defizit pro Jahr, einem Sanierungsstau in Millionenhöhe (3,5 Millionen Euro) und rückläufigen Besucherzahlen sahen die Verantwortlichen Handlungsbedarf. Jetzt liegt ein Konzept mit drei Stoßrichtungen auf dem Tisch, von dem sich nicht nur Bürgermeister Werner Grüber viel verspricht. Die Alternativen heißen: Status quo wahren und spätestens 2015 schließen, Bad sanieren (gegebenenfalls mit Teilabriss) oder ein neues bauen.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net