Archivierter Artikel vom 23.02.2020, 07:00 Uhr
Plus
Kreis Neuwied

Narren wollen Kölner Größen auf der Bühne: Wie schwer es ist, bekannte Künstler in die Region zu holen

Kasalla, die Klüngelköpp, Cat Ballou, die Domstürmer, Guido Kanz oder die Paveier – sie alle standen bei der Mädchen- und der Herrensitzung der Karnevalsgesellschaft (KG) Wenter Klaavbröder im November in Windhagen auf der Bühne. Ein Programm, das nicht jeder Verein in der Region so stemmen kann, vor allem nicht in der Hochsaison des Karnevals. Die Größen des Kölner Karnevals überhaupt in die Region zu bekommen, ist schwer, und wenn sie kommen, ist das mit einer Menge ehrenamtlichem Aufwand verbunden, berichten die Vereine im Gespräch mit der Rhein-Zeitung.

Von Sofia Grillo Lesezeit: 3 Minuten