Archivierter Artikel vom 25.10.2019, 15:00 Uhr
Rheinbrohl

Nach über einem Jahr Bauzeit: Sanierte Römerwallsporthalle eingeweiht

Den ersten Sieg in der sanierten Römerwallsporthalle hat die HSG Römerwall bereits gefeiert, am Freitag wurde sie offiziell eingeweiht. Die Kosten in Höhe von rund 3,78 Millionen Euro liegen laut des Beauftragten der VG Bad Hönningen, Reiner W. Schmitz, rund 35 Prozent über den 2,8 Millionen Euro, von denen man 2016 ausging.

Dass in Zukunft alle Sportler in der sanierten Römerwallhalle verletzungsfrei bleiben, unter anderem darum baten der evangelische Pfarrer Christoph Schwaegermann und der katholische Priester Christian Scheinost (Foto) bei der Einsegnung. Foto: Yvonne Stock
Dass in Zukunft alle Sportler in der sanierten Römerwallhalle verletzungsfrei bleiben, unter anderem darum baten der evangelische Pfarrer Christoph Schwaegermann und der katholische Priester Christian Scheinost (Foto) bei der Einsegnung.
Foto: Yvonne Stock

Gut ein Jahr dauerten die Bauarbeiten. „Das Warten hat sich gelohnt“, meinte Randolf Stich, Staatssekretär im Sportministerium. Darauf, dass die Halle nicht nur für den Schulsport, sondern auch für den Vereinssport sehr wichtig ist, verwies Landrat Achim Hallerbach.

Alle Redner betonten die Bedeutung des Sports, was die Schulleiterinnen Marita Palm und Doris Brosowski bekräftigten. Es gibt, so Brosowski, Grundschüler, die eine Rolle vorwärts nicht mehr unfallfrei hinbekommen, das bleibt nicht ohne Folgen. Dass viele Schüler in Rheinbrohl aber sportlich einiges drauf haben, zeigten mehrere Klassen bei Vorführungen. ys