Neuwied

Nach Morddrohung an Manfred Kirsch: Neuwied setzt ein Zeichen gegen rechts

Am Wochenende ging es auf dem Luisenplatz nicht nur darum, sich gegenseitig Mut zuzusprechen. Die Kundgebung, die hier Hunderte Menschen versammelte, war vor allem ein deutliches Zeichen gegen Rechtsextremismus und für die Demokratie. Es hieß, Solidarität zu zeigen und sich auf die Seite von Menschen zu stellen, die sich offen und mit deutlichen Worten gegen rechtes Gedankengut stellen. Es ging um Menschen wie den Neuwieder Kommunalpolitiker Manfred Kirsch.

Regine Siedlaczek Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net