Neuwied

Nach Kritik des Seniorenbeirats: Stadt verteidigt Kopfsteinpflaster am Deich

In einem Brief an Oberbürgermeister Jan Einig hatte Werner Hammes im Namen des Seniorenbeirats der Stadt Neuwied jüngst die neue Kopfsteinpflasterung an der Deichuferpromenade, vor allem im Bereich des Biergartens, kritisiert (wir berichteten). Die „unterschiedliche Form der Oberfläche der Pflastersteine“ und zum Teil breite und tiefe Rillen seien hinderlich für das Fortkommen von Rollstuhlfahrern und Personen mit Kinderwagen. In seinem Brief bat Hammes darum, „möglichst kurzfristig für Abhilfe zu sorgen“. Stadt-Pressesprecher Erhard Jung erklärt jetzt auf RZ-Anfrage, dass das städtische Bauamt am derzeitigen Konzept festhalten möchte und keine Änderungen bei der Verlegung des Pflasters anstrebt.

Tim Saynisch Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net