Kreis Neuwied

Nach Großbrand in Unkel: Feuerwehrchef fordert die Alternativtrasse

Was sind das eigentlich für Güter, die auf der Bahnstrecke durchs Mittelrheintal eng an dicht besiedelten Gebieten vorbei transportiert werden? Und wie schlimm wird es für Anwohner und Einsatzkräfte, wenn statt Kosmetikartikeln einmal weit gefährlichere Stoffe, zum Beispiel hochexplosive Chemikalien, bei voller Fahrt in Brand geraten? Diese Fragen werden nach dem Brand dreier Waggons in Unkel immer dringender gestellt, von Bürgerinitiativen entlang der Strecken in der Region, aber auch von Kreisfeuerwehrinspekteur Werner Böcking, der deshalb die Forderung nach einer Alternativtrasse bekräftigt.

Michael Fenstermacher Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net