Archivierter Artikel vom 05.11.2018, 18:02 Uhr
Plus
Kreis Neuwied

Nach der Dürre: Landwirte dürfen geschützte Flächen mähen

Viehfutter ist wegen der Trockenheit und Hitze bis tief in den Herbst hinein knapp: Das Problem treibt auch die Landwirte im Kreis Neuwied um. Jetzt reagiert auch die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord in Montabaur auf die missliche Lage: Weil die Landwirte insbesondere im Westerwald über eine „bisher beispiellose Futtermittelknappheit“ klagen würden, will die Behörde mit Gras und Heu helfen. Dazu gibt sie erstmals im nördlichen Rheinland-Pfalz auch Naturschutzflächen, darunter auch sogenannte Greening-Flächen frei. Laut SGD ist auf diesen besonders geschützten Flächen Futter gewonnen worden, das kostenlos an Landwirte abgegeben wird.

Lesezeit: 2 Minuten