Kreis Neuwied

Nach dem Sturm: „Sabine“ halst Forstarbeitern im Kreis Neuwied mehr Arbeit auf

Darauf hätten die Förster im Kreis Neuwied gern verzichtet: Waren vor allem die Fichtenbestände durch die Trockenheit im Vorjahr und den starken Befall mit Borkenkäfern schon geraume Zeit geschwächt, tat Sturmtief „Sabine“ jetzt ein Übriges. Angesichts von Windwurf und Bruchholz brockte das tatsächlich drei Tage andauernde Unwetter den Forstmitarbeitern noch mehr Arbeit ein als ohnehin schon da war.

Tim Saynisch Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net