Archivierter Artikel vom 15.02.2018, 06:00 Uhr
Plus
Unkel

Nach dem Brand: Zukunft des Hauses Eibe ist weiter offen

Rund zwei Wochen nach dem Großbrand im Haus Eibe im Seniorenstift St. Pantaleon in Unkel sind die Spuren, die das Feuer hinterlassen hat, noch deutlich zu sehen. Das Dach ist mit einer Plane abgedeckt, während es im hinteren Teil des Gebäudes extrem müffelt, wie die stellvertretende Pflegedienstleiterin Ricarda Ghomina berichtet. Wie es mit dem Gebäude nun weitergeht – ob es saniert oder abgerissen wird – steht noch immer nicht fest. „Das Dach hat gebrannt, es wurde kubikmeterweise Löschwasser gebraucht. Sachverständige müssen prüfen, wie es um die Bausubstanz bestellt ist“, sagt Heribert Frieling, Sprecher der Marienhaus- Gruppe Waldbreitbach, die das Seniorenzentrum St. Pantaleon unterhält. In der kommenden Woche, so kündigt er an, soll es eine Infoversammlung für Bewohner, deren Angehörige und Betreuer geben.

Von Silke Müller Lesezeit: 3 Minuten