Archivierter Artikel vom 29.05.2021, 06:00 Uhr
Plus
Neuwied

Nach Brandanschlag: Durchhalten – für die Familie und die Tiere

Seit März 2020 ist der Zirkus Dschungelshow in Neuwied gestrandet. Auf einem Privatgelände nahe dem Rhein-Wied-Stadion musste der 20-köpfige Familienzirkus zu Beginn der Pandemie einen ungeplanten Nothalt einlegen, da keine Aufführungen mehr möglich waren. Ausbleibende Einnahmen brachten Zirkusdirektor Karl Frank an den Rande seiner Existenz. Mit Hilfsjobs, vor allem Aushilfsfahrten mit seinen Lkw, hielt der 58-Jährige sich und seine Familie einigermaßen über Wasser. In der Nacht zu Sonntag ist der Zirkus nun Opfer eines Brandanschlages geworden (wir berichteten), der die Sorgenfalten auf der Stirn des Manegenveteranen Frank noch größer werden lässt, als sie ohnehin schon waren.

Von Tim Saynisch Lesezeit: 4 Minuten
+ 5 weitere Artikel zum Thema