Plus
Buchholz

Musikfest: Stefanie Hertel braucht in Buchholz kein Play-back

Von Simone Schwamborn
Vogtländisches Familienduett auf Westerwälder Bühne: Stefanie Hertel und ihr Vater Eberhard begeisterten das Publikum unter anderem mit einem Medley von Schlagern der 50er- und 60er-Jahre.  Fotos: Simone Schwamborn
i
Vogtländisches Familienduett auf Westerwälder Bühne: Stefanie Hertel und ihr Vater Eberhard begeisterten das Publikum unter anderem mit einem Medley von Schlagern der 50er- und 60er-Jahre. Fotos: Simone Schwamborn Foto: Simone Schwambor
Lesezeit: 2 Minuten

Das Musikfest in Buchholz hat am Samstagabend viele Besucher in die Westerwaldgemeinde gelockt. Die meisten kamen wegen Volksmusikstar Stefanie Hertel, die das Publikum im voll besetzten Zelt mit auf Schlager-Zeitreise nahm. Der Abend war familiär angehaucht, denn an der Seite der gebürtigen Vogtländerin trat ihr Vater Eberhard Hertel auf. Die Hertels ließen mit kleinen Geschichten in die Familie blicken und gaben der Show eine persönliche Note. Die Zuschauer erlebten auch das Otti-Bauer-Orchester, das das Duo musikalisch begleitete. Temperament zeigte außerdem der englische Sänger Graham Bonney, der in der „Musikmanege“ seine Hits zum Besten gab und das Publikum mitriss.

Das von Freitag bis einschließlich Sonntag dauernde Musikfest mit kölscher Partynacht, Schlager-Zeitreise und dem 25. Europaweiten Buchholz-Treffen hat die KG „So sind wir“ Buchholz organisiert, die in diesem Jahr ihr 111-jähriges Vereinsbestehen feiert. „Unser Ehrenmitglied Emil Klostermann hat keine Mühen gescheut, für heute Abend auch die ehemaligen und amtierenden Buchholzer ...