Archivierter Artikel vom 15.01.2020, 14:13 Uhr
Neuwied

Mit dem Tod auseinandergesetz: RWG-Schüler packen für die letzte Reise

Als Teenager und Oberstufenschüler prasseln viele Eindrücke auf einen ein: Die erste Liebe, der erste Vollrausch und der erste Unfall mit dem Moped sind da nur einige mögliche Szenarien. Das Thema Tod spielt in dieser Altersgruppe keine Rolle, könnte man meinen. Sieben Schüler der Jahrgangsstufe 12 des Rhein-Wied-Gymnasiums (RWG) beweisen jetzt das Gegenteil und beteiligen sich an der derzeit dezentralen Ausstellung „Packen für die letzte Reise“, organisiert vom Dekanat Rhein-Wied, dem Neuwieder Hospiz und Hospiz Verein sowie der Marktkirche Neuwied. Dabei packen Teilnehmer symbolisch eine Tasche mit persönlichen Gegenständen für ihre letzte Reise ins Jenseits. Die Schüler präsentieren den Inhalt ihrer letzten Gepäckstücke in einem Schaukasten auf dem Schulflur. Ein Schritt, der für die Jugendlichen mit viel Mut verbunden ist.

Tim Saynisch Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net