Archivierter Artikel vom 01.12.2020, 13:52 Uhr
Neuwied

Mit Berliner Fördermitteln: Skylotec wagt den Schritt ins Neuland

An seiner Zuversicht lässt Dr. Kai Rinklake keinen Zweifel aufkommen. „Das wird funktionieren“, sagt er zum Ende des Gesprächs und unterstreicht damit noch einmal, was er zuvor schon ausgeführt hat: Für die größte Investition, die sein Unternehmen jemals getätigt hat, gibt es keinen Plan B. Es gehört zum Wesen des Unternehmertums, etwas zu unternehmen, lautet sein Credo. Und weil das auch heißt, etwas zu riskieren, wagt Skylotec den Schritt ins Neuland: Das in Oberbieber beheimatete Unternehmen steigt groß in die Produktion von Atemschutzmasken ein. Gesamtinvestition: rund 10 Millionen Euro.

Ulf Steffenfauseweh Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net