Archivierter Artikel vom 07.07.2021, 10:14 Uhr
Plus
Kreis Neuwied/Bonn

Mehr als 100 Autos gestohlen: Prozess um sechs Autoknacker im Kreis Neuwied

Der große Schwurgerichtssaal in Bonn ließ kaum noch Luft zum Atmen beim Auftakt des Prozesses um eine Serie von Autodiebstählen, die auch und besonders im Westerwald die Besitzer von Nobelkarossen in Aufregung versetzt hat. In drei Reihen hintereinander saßen sechs Angeklagte, zwölf Verteidiger und fünf Dolmetscher. Wie eine schlagstarke Armee waren die Anklagebänke bis in die Mitte des Saals vorgerückt, mit zahlreichen Plastikschutzschilden gegen Virenangriffe getrennt. Ihnen gegenüber zwei Vertreter der Staatsanwaltschaft Bonn, die sich zur Eröffnung des Autoknackerprozesses die Sprecherrollen geteilt hatten. Drei Stunden allein hatte die Verlesung der Anklageschrift mit mehr als 100 Seiten gedauert – synchron von fünf Dolmetschern übersetzt: das surrende Wortwirrwarr – ein fast babylonisches Szenario.

Von Ulrike Schödel Lesezeit: 2 Minuten