Archivierter Artikel vom 18.01.2022, 20:54 Uhr
Neuwied

Maßnahmen-Gegner: Nur vereinzelter unangemeldeter Protest in Neuwied

Die Nachbarstädte Koblenz und Andernach haben für die unangemeldeten Protestmärsche gegen die Corona-Maßnahmen jüngst ein behördliches Verbot ausgesprochen. Augrund dessen war am Dienstagabend die Spannung groß, ob die Teilnehmer nun in großer Zahl in die nächstgrößere Stadt Neuwied ausweichen würden. Dies war nicht der Fall, die Zahl der Corona-Kritiker war überschaubar.

Von Tim Saynisch
Der Protestmarsch gegen die Corona-Maßnahmen fiel in Neuwied am Dienstagabend klein aus.
Der Protestmarsch gegen die Corona-Maßnahmen fiel in Neuwied am Dienstagabend klein aus.
Foto: Tim Saynisch

Laut Polizei hatten sich etwa 20 von ihnen am Pegelturm versammelt, um von dort aus loszumarschieren. Lediglich eine Handvoll Demonstranten setzte sich, ausgestattet mit einer Trillerpfeife und begleitet von vier Polizeibeamten, schließlich überhaupt in Bewegung. „Es werden auch kleinere Gruppierungen in der Innenstadt gemeldet“, schilderte der Einsatzleiter der Polizei dem RZ-Reporter am Pegelturm. Da zeitgleich aus mehreren Bereichen der Innenstadt Pfiffe zu hören waren, liegt die Vermutung nahe, dass sich die Protestgruppe aufgeteilt hatte, um der Aufsicht durch Polizei und Ordnungsamt zu entgehen. tsy