Neuwied

Marienhaus Gmbh treibt Neustrukturierung voran: Neuwied erhält eine von zwei Verwaltungszentralen

Die Insolvenz von ViaSalus in Dernbach hat auch bei den Verantwortlichen der Marienhaus GmbH mit Sitz in Waldbreitbach Eindruck hinterlassen. „Doch zum Glück haben wir uns bereits vor einem Jahr auf den Weg der Konsolidierung gemacht, weil wir rechtzeitig erkannt haben, dass wir auf betriebswirtschaftliche Zwänge konsequenter reagieren müssen, als wir es in der Zeit davor getan haben“, sagt Therese Schneider, Oberin des Marienhaus-Klinikums Neuwied-Bendorf-Waldbreitbach im Gespräch mit unserer Zeitung. So habe man es selber in der Hand, sich neu für die Zukunft aufzustellen. Den laufenden Restrukturierungsprozess bezeichnet sie als „kreative organisatorische Unruhe“, der allerdings nicht vor dem Hintergrund einer konkreten finanziellen Gefährdung für das Unternehmen zu sehen sei. Gleichwohl sind Mitarbeiter des Marienhaus-Klinikums verunsichert.

Ralf Grün Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net