Neuwied

Mangs Erklärung in der GSG-Affäre: Ein Eingeständnis – mit Aber

Muss die städtische Siedlungsgesellschaft (GSG) ihrem Ex-Geschäftsführer Carsten Boberg das stattliche Gehalt bis 2022 weiter überweisen, weil im Neuwieder Rathaus die Frist für eine außerordentlichen Kündigung verschlafen worden ist? Ein Gutachten der Düsseldorfer Anwaltskanzlei OrthKluth, auf dessen Grundlage der Stadtrat die Abberufung von Boberg einstimmig beschlossen hat, legt eben das nahe. Doch wie konnte das passieren? Bürgermeister Michael Mang (SPD) hat dazu nun im Stadtrat eine persönliche Erklärung abgegeben – und dabei einen Fehler eingestanden.

Ulf Steffenfauseweh Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net