Archivierter Artikel vom 17.08.2010, 11:59 Uhr
Unkel

Löwenburg wandelt sich zum Passivhaus-Hotel

Die Löwenburg in Unkel sieht einer Zukunft als mittelpreisiges Tagungs- und Stadt -otel entgegen. „Wir planen 70 Zimmer. Es soll das erste Passivhaus-Hotel werden. Wir hoffen – wenn es gut läuft – Ende 2012 eröffnen zu können“, erklärt Karsten Albers.

70 Hotelzimmer soll das neuen Seminar- und Stadthotel bekommen, in das die Löwenburg umgebaut wird.
70 Hotelzimmer soll das neuen Seminar- und Stadthotel bekommen, in das die Löwenburg umgebaut wird.
Foto: Sabine Nitsch

Unkel – Die Löwenburg in Unkel sieht einer Zukunft als mittelpreisiges Tagungs- und Stadt -otel entgegen. „Wir planen 70 Zimmer. Es soll das erste Passivhaus-Hotel werden. Wir hoffen – wenn es gut läuft – Ende 2012 eröffnen zu können“, erklärt Karsten Albers.

Der Hamburger Unternehmer, der nicht nur Ideengeber ist, sondern auch zum Investorenteam gehört, ist zuversichtlich, dass „dass ein Hotel mit sportlich legerem Charakter“ nicht nur Seminargäste aus der Region sondern am Wochenende auch Rheinsteig- und Radwanderer anlockt.

Was sonst noch für die Löwenburg geplant ist, lesen Sie in der Mittwochausgabe der Rhein-Zeitung.