Archivierter Artikel vom 31.03.2014, 15:51 Uhr
Neuwied

Lkw zieht Spur der Verwüstung: Mehrere Verletzte [2. Update]

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Montagnachmittag gegen 14.25 Uhr im Neuwieder Gewerbegebiet (Allensteiner Straße) ereignet.

Lesezeit: 2 Minuten

Heftiger Unfall am Montagnachmittag gegen 14.25 Uhr im Neuwieder Gewerbegebiet in der Allensteiner Straße/Rostocker Straße.

Uwe Schumann

Ein 40-Tonner hatte dort auf 320 Metern Länge ein Trümmerfeld hinterlassen, ehe die Fahrt an einem Baum zu Ende war.

Sascha Ditscher

Der Lkw stieß gegen fünf am rechten Fahrbahnrand stehende Fahrzeuge, über einen roten Kleinwagen fuhr er drüber.

Sascha Ditscher

Sascha Ditscher

In dem abgestellten Wagen befand sich in diesem Augenblick niemand – die Überlebenschancen wären minimal gewesen.

Sascha Ditscher

Der Baum stoppte den 40-Tonner vor dem Auto einer Frau, die gerade aus einer Einfahrt fuhr. Ihr Wagen wurde von Teilen des Baumes getroffen, sie erlitt einen Schock.

Sascha Ditscher

Weil der Lkw auch Diesel verlor, muss das Erdreich ausgebraggert werden.

Sascha Ditscher

Am Lastwagen entstand durch die Zusammenstöße Totalschaden.

Sascha Ditscher

Der Fahrer wird erstversorgt. Augenzeugen Franziska Schunk, die mitbekam, dass der Lkw schon mehr als 300 Meter entfernt das erste Auto erwischt hatte, vermutete gesundheitliche Probleme als Ursache. Das deckt sich auch mit den Einschätzungen der Polizei.

Franziska Schunk

Der Laster war auch auf einen weißen Mercedes aufgefahren, der zum Linksabbiegen angehalten hatte.

Sascha Ditscher

Der Mercedes wurde dann in den Gegenverkehr geschoben, von einem Taxi erfasst und vom Lkw mitgeschleift. Der Fahrer (35) wurde schwer verletzt.

Sascha Ditscher

Sascha Ditscher

Auch der Fahrer des Taxis auf der Gegenfahrbahn, das mit dem Mercedes kollidiert warm, wurde schwer verletzt.

Sascha Ditscher

Lange war nicht klar, wie viele Autos beteiligt waren.

Sascha Ditscher

Neben der Polizei waren ein Rettungshubschrauber, ein Notarzt und drei Rettungswagen vor Ort im Einsatz.

Sascha Ditscher

Sascha Ditscher

Dazu kamen 30 Kräfte der Feuerwehr.

Sascha Ditscher

Zur Stunde wird angenommen, dass der Unfall auf eine medizinische Ursache zurückzuführen sei.

Sascha Ditscher

Sascha Ditscher

Sascha Ditscher

Sascha Ditscher

Sascha Ditscher

Franziska Schunk

Franziska Schunk

Franziska Schunk

Franziska Schunk

Franziska Schunk

Franziska Schunk

Franziska Schunk

Genaue Informationen zum Hergang konnte die Polizei bislang noch nicht geben. Nur so viel: Es soll mehrere Verletzte geben.

Zuvor hatte ein Lastkraftwagen aus bislang ungeklärter Ursache mindestens zwei parkende Autos beschädigt, bevor er noch mit weiteren, fahrenden Wagen zusammenstieß.

Ein Rettungshubschrauber, ein Notarzt und drei Rettungswagen waren vor Ort im Einsatz. Am Lastwagen entstand durch die Zusammenstöße Totalschaden.

1. Update: Die Polizei ist weiterhin zur Unfallaufnahme vor Ort. Nach ihren Angaben soll der Unfall sehr „undurchsichtig“ sein. So sei zur Stunde nicht klar, wie viele Autos beteiligt waren. Auszuschließen sei, dass der Lkwe-Fahrer unter Drogen- oder Alkohleinfluss stand. Zur Stunde wird angenommen, dass der Unfall auf eine medizinische Ursache zurückzuführen sei.

2. Update: Während die Polizei noch mit der Aufnahme des Unfalls beschäftigt ist, schilderte uns Augenzeugin Franziska Schunk, dass sie von einem Schwächeanfall oder einer ähnlichen Unfallursache ausgeht.

3. Update: Insgesamt zehn Autos sind beschädigt. Einen zusammenfassenden Bericht gibt es jetzt hier.