Archivierter Artikel vom 30.06.2010, 11:42 Uhr
Linz

Linzer SPD wirft Fischer Alleingang vor

Nachdem die Verbandsgemeinden Linz und Unkel in der vergangenen Woche öffentlich ihren Willen zur Kooperation erklärt haben, reagieren Teile der Linzer Politik mit Verstimmung.

Linz – Nachdem die Verbandsgemeinden Linz und Unkel in der vergangenen Woche öffentlich ihren Willen zur Kooperation erklärt haben, reagieren Teile der Linzer Politik mit Verstimmung.

Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Verbandsgemeinderat, Hans-Joachim Schwedthelm, wirft Bürgermeister Hans-Günter Fischer in einer mit der FWG abgestimmten Presseerklärung einen Alleingang vor. „Bis zum heutigen Tag haben die Fraktionen von SPD, FWG und Grünen sowie die Vertreter der FDP und der Linken [...] nichts von der in der RZ veröffentlichten Verlobung der Verbandsgemeinden Linz und Unkel erfahren“, beschwert sich Schwedthelm. Er sieht darin einen Affront. Fischer betrachtet die Zusammenarbeit der Verbandsgemeinden als ein Geschäft der laufenden Verwaltung. Aus seiner Sicht hat er lediglich den Rahmen seiner Kompetenzen ausgenutzt.