Archivierter Artikel vom 07.09.2017, 12:00 Uhr
Leubsdorf

Leubsdorf: Straße „Im Alten Hahn“ wird komplett erneuert

Die Straße „Im Alten Hahn“ in Leubsdorf wird ausgebaut. In der vergangenen Ratssitzung stellte Planer Johannes Meyers vom Büro SMS die Entwurfsplanung vor, die der Gemeinderat einstimmig auf den Weg brachte. „Es ist nur ein Entwurf, es geht noch nicht um die Ausführungsplanung“, betonte Meyers, bevor er seine Vorschläge für den Ausbau der Straße erläuterte.

Von Sabine Nitsch
B 9 wird am Wochenende voll gesperrt
Foto: Thomas Sllner – Fotolia

Der „Alte Hahn“ mündet zwischen Leubsdorfer Burg und Bürgerhaus auf die Hauptstraße. Im Bereich der Burg ist die Straßenbreite begrenzt. Weiter in Richtung Außenbereich von Leubsdorf wird die Straße breitet und offener, das letzte Drittel ist durch eine offene Bauweise und relativ neue Häuser gekennzeichnet. Der Planer schlug deshalb auch für die Straßenplanung drei Ausbauarten vor. Teil eins, den er als historischen Teil bezeichnete, soll eine Pflasterung, eine Mittelrinne zur Entwässerung und Borsteine erhalten. Für Bürgersteige fehlt in diesem Bereich der Platz. Teil zwei, schlug er vor, könnte ebenfalls gepflastert werden, die Abflussrinne würde jedoch an die Seite verlegt. Im dritten Teil, der durch eine ausreichende Straßenbreite gekennzeichnet ist, könnte die Straßenmitte asphaltiert, aber beide Straßenseiten gepflastert werden und Abflussrinnen gebaut werden.

Auf circa 565.500 Euro schätzt Meyers die Kosten für den Ausbau, der durch die Gemeinde und – über den wiederkehrenden Beitrag – die Anwohner finanziert wird. Einen Teil der Kosten übernimmt das Abwasserwerk, weil der Kanal in der Straße erneuert werden muss. Dagmar Stirba, Fachbereichsleiterin der Linzer Verbandsgemeindeverwaltung, schlug vor, auch die Einmündung der Straße in die Ortsmitte in die Planungen mit einzubeziehen. „Es ist außerdem sinnvoll, grundsätzlich die Ausbauarten für Leubsdorf festzulegen“, meinte sie im Hinblick auf einheitliche Gestaltung von Straßeneinmündungen und angrenzende Straßen. Die Verwaltung will mögliche Ausbaugestaltungsvorschläge erarbeiten und dem Rat vorlegen.

Bevor der Ausbau der Straße „Im Alten Hahn“ beginnen kann, muss nicht nur die Ausführungsplanung stehen, auch Grundstücksangelegenheiten müssen noch geregelt werden. Für den Ausbau müssen private Grundstücke angekauft werden. Der Rat beschloss die Verwaltung zu ermächtigen, die Grundstücke anzukaufen. Bei nicht vorliegender Verkaufsbereitschaft soll ein Enteignungsverfahren eingeleitet werden.

Von unserer Mitarbeiterin
Sabine Nitsch