Unkel

Kurze Wege in die Welt: Warum sich für Automanager Steffen Cost Unkel nach Heimat anfühlt

Die Unkeler glauben, ihre kleine Stadt ist der Nabel der Welt, weil sie so schön ist, weil sie direkt am Rhein liegt. Sie glauben es auch, weil Willy Brandt sich in die kleine Stadt vor den Toren von Bonn verliebte und zum Wohnort wählte. Auch Konrad Adenauer lebte in Unkel monatelang im Exil. Fritz Henkel, Gründer des Henkel-Konzerns, ebenso wie seine Nachfahren, nutzen ihr Unkel-Domizil zum Ausspannen. Unkel war und ist bevorzugter Wohnort von Schriftstellern und Künstlern. Vor einiger Zeit ist noch einer dazugekommen, der sich in der Welt auskennt: der Geschäftsführer (COO) von Kia Deutschland.

Sabine Nitsch Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net