Archivierter Artikel vom 31.07.2012, 11:40 Uhr
Plus
Kreis Neuwied

„Kümmererin“: Schleckerfrauen im Kreis Neuwied erhalten spezielle Hilfe

Die laufenden Abbuchungen bleiben bestehen, vom Gehalt gehen aber nur noch rund zwei Drittel auf dem Konto ein. Und der Absender ist nicht mehr der Arbeitgeber, sondern die Arbeitsagentur. Die Aussicht, dass es nach einem Jahr Hartz IV werden könnte, schreckt zudem: Wer arbeitslos wird, fällt häufig in ein tiefes Loch. Und weil plötzlich auch die Aufgabe weg ist, treten nicht nur finanzielle Probleme auf, es schwindet das Selbstwertgefühl: Die neue „Freizeit“ wird genutzt, um sämtliche Schreckensszenarien auszumalen. Diese Probleme treffen immer wieder Menschen. Die Schlecker-Pleite hat aber dazu geführt, dass aktuell allein im Arbeitsagenturbezirk Neuwied/Altenkirchen rund 100 Angestellte gleichzeitig betroffen sind – ausnahmslos Frauen.

Lesezeit: 3 Minuten