Archivierter Artikel vom 11.02.2020, 17:38 Uhr
Erpel

Kritik an der Bahn: Ist das Ein- und Ausssteigen in Erpel zu gefährlich?

„Fahren Sie Bus und Bahn, so kommen Sie umwelt- und klimafreundlicher ans Ziel, als mit dem Auto“. Das rät das Umweltbundesamt im Hinblick auf den Klimawandel. Blickt man auf die tatsächlichen Verhältnisse an den Bahnhöfen zwischen Neuwied und der Landesgrenze erscheint das für bewegungseingeschränkte, mit dem Rollator oder dem Kinderwagen Reisende aber beinahe unmöglich, denn kein einziger Haltepunkt im nördlichen Kreis Neuwied ist barrierefrei ausgebaut. In Erpel müssen Bahnreisende den Zug sogar richtiggehend erklimmen. Für alle, die nicht so fit sind, ist das fast unmöglich, wie Helene Schulte (85) aus Erfahrung weiß.

Sabine Nitsch Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net