Archivierter Artikel vom 09.05.2018, 11:54 Uhr
Plus
Neuwied

Kreuzgang Konzerte: Kölscher Blues mit Gerd Köster

Der Tom Waits aus Köln. Klar, das ist Gerd Köster auch, allein schon wegen „The Piano has been Drinking“, der Band die von 1989 bis 1993 den großen „Mülltonnen-Sinatra“ die Ehre erwies. Die Stimme des heute 61-Jährigen ist ebenso kratzig wie die des genialen US-Kauzes. Dessen radikale Kaputtheit besitzt der kölsche Jung ebenso, kann seinen Stimmbändern aber auch andere Töne entlocken. Kostproben seiner Vielfältigkeit lieferte Köster mit Saitenverstärkung beim ersten Kreuzgang-Konzert in Rommersdorf.

Von Michael Schaust Lesezeit: 3 Minuten