Archivierter Artikel vom 04.08.2010, 15:28 Uhr
Plus
Kreis Neuwied

Kreisverwaltung warnt vor „Müllsheriff“

Ein selbst ernannter „Müllsheriff“ belästigt derzeit Bürger im Kreis Neuwied. Er weist sie dabei in unfreundlichem Ton auf eine fehlerhafte Mülltrennung in ihren „Gelben Tonnen“ hin und droht Bußgelder an. Das haben verunsicherte Menschen der Neuwieder Abfallberatung berichten.

Kreis Neuwied – Ein selbst ernannter „Müllsheriff“ belästigt derzeit Bürger im Kreis Neuwied. Er weist sie dabei in unfreundlichem Ton auf eine fehlerhafte Mülltrennung in ihren „Gelben Tonnen“ hin und droht Bußgelder an. Das haben verunsicherte Menschen der Neuwieder Abfallberatung berichten. 

 

„In einem solchen Fall gar nicht darauf eingehen und auflegen“, lautet die Empfehlung der Kreisverwaltung. Nach Recherchen der Abfallberatung grassiert derzeit nämlich eine bundesweite internetbasierte „Scherzaktion“, mit einer computergesteuerten Ansage vom Band. „Alleine die Tatsache, dass von einer Gelben Tonne die Rede ist, zeigt schon, dass es sich hierbei um keine qualifizierte Kontrolle und Beratung handeln kann. Denn im Kreis gibt es keine gelben Tonnen“, erklärt Dietmar Kurz, Leiter der Abteilung Abfallwirtschaft.