Archivierter Artikel vom 26.10.2010, 12:31 Uhr
Kreis Neuwied

Kleiner Stich mit großer Wirkung

Im Jahr eins nach der Hysterie um die Neue Grippe läuft es beim Thema Grippeschutzimpfung wieder entspannt. Die von Weltuntergangsbeschwörern im Jahr 2009 vorausgesagte Pandemie im Format der Spanischen Grippe viel aus.

Kreis Neuwied. Im Jahr eins nach der Hysterie um die Neue Grippe läuft es beim Thema Grippeschutzimpfung wieder entspannt. Die von Weltuntergangsbeschwörern im Jahr 2009 vorausgesagte Pandemie im Format der Spanischen Grippe viel aus.

 

So gilt 2010, was ein Großteil der Mediziner jedes Jahr empfiehlt: eine Impfung gegen die saisonale Grippe für Senioren und chronisch Kranke. Dr. Beate Kölb, Leiterin des Gesundheitsamtes des Kreises Neuwied, erinnert aber auch an die Gruppe der Gesunden, die sich impfen sollten: „Personen, die im Beruf viel Publikumsverkehr haben, sollten über die Impfung nachdenken.“ Wichtig ist sie auch für Mitarbeiter in Krankenhäusern und Altenheimen. Denn sie können ungeimpft zum gefährlichen Virenüberträger für geschwächte Patienten und Heimbewohner werden.

Mehr lesen Sie in der Mittwochsausgabe der Neuwieder Rhein-Zeitung